Das Leben gleicht oft einem Irrgarten ...

und wir suchen unseren Weg. Die Sorgen des Nachbarn rauben uns selten den Schlaf. Die Rose erinnert uns an die Liebe. Auch an die Nächstenliebe. Jene Art der Liebe, die das Leben des Mitmenschen genauso fördert wie das eigene.    

 

   Bürgerinitiative   

zur Überprüfung der Menschenwürde (Art.1 GG) anhand der gesetzlichen Rahmenbedingungen der Pflegeversicherung 

umgesetzt durch


Petition 37780  

beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages 

108.146 registrierte Unterzeichner


https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_11/_12/Petition_37780.nc.html    

 

Die öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu unserer Petition fand am 11. März 2013 statt ...    

 

 


 

 

... und 2 Jahre später hat der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages den Anliegen unserer Petition eine komplette Absage erteilt. 

 

 (lesen Sie weiter unter Aktuelle Entwicklung) 

 

Verehrte, engagierte Bürger unserer Gesellschaft, liebe Pioniere der Rosenblätter-Bürgerinitiative,

 

im Frühjahr 2012 informierte ich deutschlandweit sehr viele meiner Berufskollegen - 3.510 Heimleiter und 675 Leiter ambulanter Dienste - über diese Petition mit der Bitte um Unterstützung. Geantwortet haben 10.

 

Wohlfahrtsverbände,Pflegeorganisationen, kirchliche Führungskräfte wurden ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Die Reaktionen waren formal höflich und leidenschaftslos. 

 

Engagierte Bürger sammelten landauf landab über 100.000 Unterschriften. Am 12. November 2012 reichte ich die Petition in Berlin ein. Das Anliegen und die Forderungen der Petition konnten von mir in einer öffentlichen Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages am 11. März 2013 vorgetragen werden.  

 

Seitdem klopften wir mit den Fingern nervös auf die Tischplatte und es kamen uns bedenkliche Fragen in den Sinn.  

 

Sind Petitionen ein Täuschungsmanöver der Demokratie? Ist die Altenpflege in Deutschland ein zu teures und komplexes Thema als das man es wagen würde, sich den Zuständen an der Basis wirklich zu stellen? Ist den Verantwortlichen in der Politik, in den Pflegeorganisationen und in den Pflegeheimen/ambulanten Diensten das „Hemd näher als der Rock“??  

 

Unsere Befürchtungen haben sich bewahrheitet. 108.000 Menschen haben für diese Petition offensichtlich grundlos unterschrieben, wie uns die Volksvertreter im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages nunmehr bescheinigten. Die Pflegelandschaft ist super aufgestellt behaupten unsere Volksvertreter auf Bundesebene! 

 

Ich danke hiermit allen Menschen, die sich bei Wind und Wetter privat auf die Strümpfe gemacht haben, um die Forderungen der Petition bekannt zu machen und somit den Menschen eine Chance zum mitmachen zu geben. Wir haben ein großartiges Ergebnis erreicht!

 

Allerdings ist gegen bundespolitische Arroganz und Ignoranz leider kein demokratisches Kraut gewachsen.